Kolumne vom 07.09.2015 - Nr. 368


Urs Augstburgerdaumen rauf

Kleine Fluchten

Kleine Fluchten Urs Augstburger

Rea, Mutter zwei Kinder, wird an einem Sommerwochenende davongetragen. Bei einer Bergpartie, die langersehnte Abwechslung in die Ehe mit ihrem Mann Peer bringen soll, lässt sie sich auf einen Fremden ein, wird süchtig nach den erotischen Begegnungen im Netz. Zur gleichen Zeit verfällt Peer einer flüchtigen Geliebten, die er Jahre zuvor in der virtuellen Realität schon einmal getroffen hat. Aber während die Eltern ihre kleinen Fluchten genießen, kosten die Kinder, vor allem Stina, von ungleich giftigeren Früchten.

Ein Familien- und Beziehungsroman der Extraklasse! Er zeigt, wie schwierig es sein kann, eine Ehe zu führen, wenn diese Jahr ein Jahr aus immer das Gleiche bietet. Für das eine Paar gibt es nichts Schöneres, für Rea und Peer ist eine gewisse Sackgasse erreicht. Sie wollen ausbrechen, sich neu definieren, vor allem körperlich. Werden es "nur" kleine "Fluchten" oder wird es mehr? "Kleine Fluchten" spielt das Gefühlsleben seiner Protagonisten wie auf einer Tonleiter durch. In diesem Roman geht es um die ganz normalen Dinge des Alltags, um die Schwierigkeiten der Familien und der Ehe, des Erwachsenwerdens, den erotischen Gefahren, die lauern. Diese "kleinen" Dinge sind so groß erzählt, dass man vor diesem Roman nicht flüchten kann. Er verfolgt einen, bis zum Schluss.

Klett-Cotta, 392 Seiten; 19,99 Euro


Michael Peinkoferdaumen runter

Mordfall

Michael Peinkofer-MordfallNoch immer sitzt Peter Fall in dem kleinen Bergdorf Fall fest. Es gelingt ihm einfach nicht, den Ort zu verlassen. Was geht hier vor sich? Es gibt ein uraltes Geheimnis, das das Dorf zu etwas Besonderem macht - und das seine Bewohner um jeden Preis bewahren und zu verheimlichen suchen. Sogar vor Mord schrecken sie nicht zurück. Als erstes trifft es den Pfarrer des Ortes, der erhängt in der Kirche aufgefunden wird. Wieder gerät Peter selbst in Verdacht und erkennt langsam, dass er den wahren Fragezeichenmörder wohl doch noch nicht gefunden hat. Denn in diesem Fall ist wahrlich vieles undurchsichtig …

Michael Peinkofer schreibt ganz fantastische Fantasy-Literatur und auch seine Ausflüge in den Historischen Roman sind prächtig. Nun legt er nach "Schneefall" den nächsten Band "Mordfall" vor. Krimiautor Peter Fall ist weiter aktiv. Nachdem das erste Buch der Reihe durchaus noch gelungen war ist dieses doch ein Reinfall. Spannungsarm und mit vielen Längen. Die Story wirkt manchmal arg hingebogen, damit sie die Kurve bekommt. Mit "Mordfall" tappt man in die Krimifalle, denn man bekommt in diesem Fall wenig Krimi.

Bastei Lübbe, 297 Seiten; 8,99 Euro


William Horwooddaumen rauf

Hyddenworld 4 – Der Winter

Hyddenworld 4  Der WinterBedwyn Stort bleibt nur eine Möglichkeit, die drohende Katastrophe aufzuhalten: Er muss den Letzten der vier Edelsteine finden und ihn Judith, der auserwählten Wächterin der Erde, übergeben. Nur mit seiner Hilfe kann sie das Feuer des Universums neu entfachen. Als Bedwyn und Judith ihre Gefühle füreinander entdecken, schwindet jedoch jegliche Hoffnung auf Rettung, denn eine Liebe zwischen Sterblichen und Unsterblichen darf es nicht geben.

„Hyddenworld“ ist ein literarisches und fein gesponnenes Fantasy-Spektakel! „Der Winter“ ist nach „Der Frühling“, „Das Erwachen“ und „Die Ernte“ nun der Abschluss des großen Werks. Die Welt, die Figuren, der Plot, hier stimmt alles. Die Fantasy-Story ist ein großer Abenteuerroman, fernab von den gängigen Fantasy-Figuren. Die Suche nach dem Stein des Winters, dessen Nichtfinden zu einer weltweiten Katastrophe führen würde, ist einfach ein einzig großes Abenteuer. Über die vier Romane hinweg hat man sich in die vom Engländer William Horwood geschaffene eigene Welt in der Welt und ihre kleinen Figuren, die ganz groß sind, verguckt. Schade, dass es nun zu Ende geht. „Hyddenworld“, wir werden dich vermissen!

Klett-Cotta, 494 Seiten; 22,95 Euro


Jean Prévostdaumen rauf

Das Salz in der Wunde

Das Salz in der WundeAller Aufstieg ist schwer. Sein geliebtes Paris hat Dieudonné Crouzon wegen eines Skandals verlassen müssen, der Empfang im Provinznest Chateauroux ist für den jungen Großstädter frostig. Doch die Demütigung treibt ihn an. Crouzon arbeitet sich hoch und kehrt im Triumph an die Seine zurück.

 

Der französische Journalist Jean Prévost (1901 – 1944) ist als Résistancekämpfer im 2. Weltkrieg gefallen. Mit "Das Salz in der Wunde", der 1934 das erste Mal erschien, hat er einen berauschenden, zeitlosen, modernen Roman geschrieben. Der ehrgeizige Kampf des Helden alles erreichen zu wollen ist eine ansteckende Lektüre. Die 1920er Jahre sind zudem eingängig porträtiert.

Manesse, 280 Seiten; 24,95 Euro


Chen Guangchengdaumen rauf

Der barfüßige Anwalt

Der barfüßige Anwalt

Chen Guangchengs Fall ist weltbekannt, aber kaum jemand im Westen weiß, wie außerordenlicht sein Leben wirklich ist. Als kleines Kind verlor der Sohn armer Bauern das Augenlicht. Im Teenageralter erkämpfte er sich den Zugang zu einer Blindenschule, während seines Studiums begann er sich für Opfer von Behörendwillkür einzusetzen. Und diesen Kampf, gegen die Supermacht China, führt er bis zum heutigen Tag fort.

Vor diesem Mann kann man nicht oft genug den Hut ziehen! Chen Guangcheng ist ein Superheld unserer Zeit. Doch er hat keine Superkräfte, ganz im Gegenteil, fast sein ganzes Leben blind, hat er sich viel erkämpfen müssen. Doch er glaubte immer daran, dass man alle schaffen kann, wenn man nur hart genug daran arbeitet. Das reichte dann bis zu seinem Studium und nun zum Kämpfer für Gerechtigkeit und Freiheit in China. Er weiß, dass sich die ersten kleinen Revolten in seinem Land schon gebildet haben. Und er ist davon überzeugt, dass sich die Menschen in China irgendwann mal gegen die kommunistische Partei stellen werden.

Rowohlt, 413 Seiten; 19,95 Euro


Hörbuch der Wochedaumen rauf

Sarah Lark

Die Legende des Feuerberges

Die Legende des Feuerberges

Otaki, Nordinsel, 1880: Aroha wächst in dem von ihrer Mutter Linda geführten Waisenhaus glücklich auf. Ein Tag im September verändert jedoch ihr Leben, als sie in Neuseelands großes Zugunglück gerät - und Schreckliches erleben muss. Auf der Schaffarm ihrer Tante, Rata Station, soll sie genesen und wieder Hoffnung finden. Mithilfe des träumerischen Robin und ihrer temperamentvollen Cousine March wagt sie schließlich einen großen Schritt, und es kommt zu einer Begegnung, die ihrem Leben eine ungeahnte Wendung gibt ...

"Die Legende des Feuerberges" ist nach "Die Zeit der Feuerblüten" und "Der Klang des Muschelhorns" das Finale der Trilogie. Ein würdiger Abschluss der spannenden Familien-Neuseeland-Trilogie! Der letzte Teil punktet vor allem mit seinen Figuren, dem historischen Hintergrund und den gesellschaftlichen Schlaglichtern, die damals wie heute aktuell sind. Sarah Lark gehört zu den größten Geschichtenerzählerinnen Deutschlands! Das "größte" trifft auf dem Umfang ihrer Romane zu, aber auch auf ihr großes Können. Hörbuchsprecherin Katharina Fröhlich, die deutsche Stimme von Hollywoodstar Cameron Diaz, liefert wieder eine Performance ab, bei der man zuhören muss.

Auch als Hardcover erhältlich bei Lübbe, 18,00 Euro.

Lübbe Audio, 10 CDs, 687 Minuten; 19,99 Euro


Denglers-buchkritik.de