Kolumne vom 02.03.2015 - Nr. 341


Matthew Thomasdaumen rauf

Wir sind nicht wir

Wir sind nicht wir -Matthew Thomas

Eileen Tumulty wächst in einem kleinen Apartment in Queens in den 1940er- und 50er-Jahren auf. Sie will einmal ihre trinkenden Eltern hinter sich lassen und mehr erreichen. Als sie Ed Leary begegnet, einem jungen Wissenschaftler, scheint das Ersehnte so nah: ein schönes Haus, eine kleine Karriere, eine glückliche Familie. Doch was, wenn Träume in Erfüllung gehen, das Glück sich aber nicht hinzugesellt? Sie werden eine Familie aus der Mittelschicht, Eileen, Ed und ihr Sohn Connell. Doch dieses Leben kann schnell ins Wanken geraten. Überall lauern Stolperfallen im Leben.

Matthew Thomas beschreibt das Leben und Denken der Eileen so anschaulich, dass man bei ihr auch die kleinen Dinge, die sie macht, super interessant findet. Die Geschichte fließt nur so dahin. Jede kleine Geschichte in der Geschichte wird so zu einer großen Geschichte über das einfache und normale Leben. Das so spannend zu schildern ist große Kunst. Der Alltag als literarisches Kunstwerk. "Wir sind nicht wir" erzählt ein halbes Jahrhundert Leben, ein halbes Jahrhundert Amerika. Ehe, Liebe, Familie, Gesellschaft, alle Themen werden ausführlich behandelt. Das Eheleben ist stilistisch und bildhaft so gut geschildert, wie das einst ein Richard Yates machte. Matthew Thomas wird für "Wir sind nicht wir" in Amerika hoch gelobt. Was auf jeden Fall passieren wird, ist, dass man "Wir sind nicht wir" in zehn, zwanzig oder dreißig Jahren immer noch kennen wird. Der Roman hat alles für einen Klassiker!

Berlin Verlag, 893 Seiten; 24,99 Euro


Kati Hiekkapeltodaumen runter

Kolibri

KolibriDie 19-jährige Riikka wird beim Joggen im Wald brutal ermordet. Ein Amulett wird bei ihr gefunden. Anna Fekete und ihr Kollege Esko Niemi übernehmen die Ermittlungen. Beim Verhör von Riikkas Freundeskreis erfahren sie, dass Riikka sich kurz zuvor von ihrem Freund getrennt hat. Allerdings ergibt die Autopsie, dass sie am Tag ihres Todes Geschlechtsverkehr hatte. Dann wird ein zweites Opfer gefunden. Wieder taucht ein Amulett beim Leichnam auf. Wie sich zeigt, stellen die Amulette einen blutrünstigen Aztekengott dar. Handelt es sich bei dem Täter um einen Serienmörder, der seine Opfer zufällig auswählt? Bevor Anna Fekete und Esko Niemi eine Antwort finden, geschieht ein dritter Mord.

Eine eigentlich spannende Geschichte, die die Finnin Kati Hiekkapelto in ihrem ersten Thriller präsentiert. Das Ermittlerduo Anna Fekete und Esko Niemi hat Potenzial, auch der Spannungsbogen hätte dieses Potenzial besessen. Doch leider würgt Kati Hiekkapelto die Spannung immer wieder ab. Sie verzettelt sich in zu vielen Nebensächlichkeiten und Nebenschauplätzen. So kommt der Thriller immer wieder aus dem Tritt. Der über 450 Seiten lange Thriller wird so eher zum lauwarmen Krimi, der auch auf 300 Seiten hätte erzählt werden können.

Heyne, 461 Seiten; 14,99 Euro


Kirsten Fuchsdaumen rauf

Mädchenmeute

Mädchenmeute

Nur widerwillig fährt Charlotte Nowak, fünfzehn und sehr schüchtern, mit sieben anderen Mädchen ins Sommerferiencamp. Doch dort ist alles anders als erwartet. Als eines Morgens die Gruppenleiterin Inken ausrastet, flüchten die Mädchen, klauen ein Hundefängerauto samt Hunden und fahren ins Erzgebirge, wo eine von ihnen einen alten Stollen kennt. Hier schlagen sie sich durch immer freiere, immer aufregendere und schönere Sommertage zwischen Waldabenteuern und nächtlichen Streifzügen zu Supermarkt-Containern. Doch plötzlich stoßen die Mädchen auf eine brisante DDR-Hinterlassenschaft, die Außenwelt holt sie ein. Und dann erfahren sie, dass sie gesucht werden und Inken umgebracht haben sollen …

Die junge deutsche Autorin Kirsten Fuchs zeigt was sie kann. Nach ihrem viel gelobten Debüt "Die Titanic und Herr Berg" aus dem Jahre 2005 lässt sie nun wieder einen ähnlich guten Roman mit "Mädchenmeute" folgen. Witzig, spritzig, frech, keck, voller verrückter Ideen und Szenen. Kluger Sprachwitz auf jeder Seite. Kirsten Fuchs fühlt sich gekonnt in das Leben und die Gedankenwelten der Mädchen ein. Das Abenteuer, das man als Leser mit den Mädchen erlebt, hat es in sich. Eine spannende Geschichte, die man mit einem Dauerschmunzeln im Gesicht liest. Unterhaltungsliteratur, die Spaß macht!

Rowohlt Berlin, 463 Seiten; 19,95 Euro


Martin Kristdaumen rauf

Engelsgleich

Engelsgleich

Berlin. Hauptkommissar Paul Kalkbrenner wird zu einem Tatort gerufen. Auf einem Fabrikgelände wird eine verstümmelte junge Frau entdeckt. Unweit davon befindet sich ein Kloakebecken, daraus wird eine Leiche nach der anderen geholt. Befindet sich darunter auch Merle, die von ihrer Pflegemutter verzweifelt gesucht wird?

 

 

Hauptkommissar Paul Kalkbrenner ist wieder da. Endlich! Nach den Fällen in "Wut", "Gier" und "Trieb" folgt nun "Engelsgleich". Spannend von Anfang bis Ende! Über 500 Seiten lang hält einen Martin Krist in Atem. Martin Krist gehört zu den besten deutschen Thrillerautoren!

 Ullstein, 569 Seiten; 9,99 Euro


Martin Alexanderdaumen rauf

Der Meister der Türme

Der Meister der Türme

Die Herrscherin von Windfall stirbt durch ein merkwürdiges Fieber. Ihr Sohn Karol soll der neue Windfürst werden. Seine Zwillingsschwester plagen Zweifel. Hat ihr Bruder mit dem Tod der Mutter zu tun? Oder sein Berater, der geheimnisvolle Mann mit der goldenen Maske?

 


Fantasy wie man sie sich wünscht! In der Tradition der neuen modernen Gesichter des Genres. Eine Welt, die einen schnell hat. Genauso wie die vielschichtigen Figuren. Martin Alexander schreibt Spannung groß. Und so fliegen die Seiten in der fremden Welt nur so dahin.

 

Bastei Lübbe, 541 Seiten; 16,00 Euro


Hörbuch der Wochedaumen rauf

S. Luhtanen / M. Oikkonen

Nymphs Band 1.1 – Verführerischer Vollmond

Nymphs Band 1.1  Verführerischer Vollmond

Ausgerechnet in einer Vollmondnacht schläft Didi zum ersten Mal mit ihrem Freund. Er überlebt die Liebesnacht nicht, doch keiner weiß, woran genau er gestorben ist. Bis Didi erfährt, dass Johannes' Tod ihre Schuld war. Denn sie ist eine Nymphe – für immer jung und schön, aber tödlich für jeden Mann, der sie liebt. Niemals wieder wird Didi einem Mann wirklich nah sein können! Doch kaum hat Didi ihr Schicksal akzeptiert, verliebt sie sich in Samuel – eine verbotene Liebe, die nur in einer Tragödie enden kann …


Der erste Roman zur international erfolgreichen TV-Serie. "Nymphs" – sexy, spannend, mystisch. Man findet schnell in die Geschichte und lässt das Hörbuch auf sich wirken. Didi ist gut dargestellt, die anderen Figuren sind etwas oberflächlich gehalten. Aber der leichte und gute Erzählstil und die spannende Geschichte machen das dann weg. Das finnische Autorenduo hat mit ihrer "Nymphs"-Reihe einen großen Erfolg gelandet, der auch noch weitere Fortsetzungen nach sich zieht. Man darf gespannt sein wie es weitergeht. Mia Diekow liest passend zu der Geschichte, sexy und verführerisch. Ihr lauscht man gerne.

Auch als Taschenbuch erhältlich Fischer, 8,99 Euro.

Argon Hörbuch, 5 CDs, 346 Minuten; 16,95 Euro


Denglers-buchkritik.de