Kolumne  13.10.2014


Ken Follettdaumen rauf

Kinder der Freiheit

Kinder der Freiheit

Ostberlin, 1961. Rebecca Hoffmann erfährt, dass der eigene Mann sie seit Jahren im Auftrag der Stasi bespitzelt. Als sie ihn zur Rede stellt, begeht sie einen verhängnisvollen Fehler, den sie und ihre Familie ihr Leben lang bereuen sollen. - In den USA erlebt George Jakes als Vertrauter von Justizminister Robert Kennedy hautnah den Kampf der Bürgerrechtsbewegung - und bekommt am eigenen Leib zu spüren, was es heißt, ein Farbiger zu sein. - Cameron Dewar ist Republikaner, aber auch er kämpft unbeirrt für seine Überzeugungen. Ähnlich geht es Dimka Dworkin, dem jungen Berater von Nikita Chruschtschow, als sich Sowjetunion und USA in einen Konflikt stürzen, der die Welt an den Rand des Atomkriegs führt. Seine Schwester Tanja begibt sich als Journalistin an die Brennpunkte des Geschehens, von Moskau über Kuba bis nach Prag und Warschau - dorthin, wo Weltgeschichte geschrieben wird.

Der Jahrhundertautor schließt seine Jahrhundert-Trilogie mit einem fulminanten Finale ab! "Kinder der Freiheit" ist ganz großer und fesselnder Geschichtsunterricht. Ken Folletts geschichtliche Bandbreite ist wieder erstaunlich. Seinen Figuren hat er sehr viel Leben eingehaucht und lässt sie spielerisch leicht in dramatischen und ereignisreichen Zeiten der Weltgeschichte wandeln. Kaum etwas historisch Relevantes, was zwischen 1961 bis 1989 geschah, wird von Ken Follett nicht aufgegriffen. Was fehlt ist ein richtiger Spannungsbogen, der sich durch das Buch zieht. Die Spannung kommt eher aus den geschichtlichen Ereignissen, weniger aus der Story, die Ken Follett darum entwirft. Aber der Lesegenuss wird dadurch nicht zu sehr gemindert, da in dem 1.200-Seiten-Werk einfach viel passiert. Diese großartige Trilogie "Sturz der Titanen", "Winter der Welt" und "Kinder der Freiheit" ist Stoff für eine große Verfilmung. Die Fülle des Stoffs schreit regelrecht nach einer Serie.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Lübbe Audio. Der große Geschichtenerzähler Johannes Steck liest auch den letzten Teil der Trilogie meisterhaft! 29,99 Euro.

Lübbe, 1209 Seiten; 29,99 Euro


Arne Dahldaumen runter

Der elfte Gast

Der elfte Gast

Jahre sind vergangen seit der Auflösung der A-Gruppe. Jahre, in denen Gunnar Nyberg sein Leben als Schriftsteller genossen hat, ohne mit dem Übel der Welt konfrontiert zu sein. Nur seine Ex-Kollegen hat er vermisst: Paul Hjelm, Kerstin Holm, Arto Söderstedt und all die anderen. Das hat ihm dieser Brief gezeigt, der sie zu einem letzten Treffen zusammenruft. Doch was will der unbekannte Absender von ihnen? Auch der Treffpunkt wirft Fragen auf: ein verlassenes Herrenhaus, eine festlich gedeckte Tafel und eine Speisefolge wie im 18. Jahrhundert. Hinter all dem steckt ein ausgeklügelter Plan – und den kennt nur der mysteriöse elfte Gast …

Arne Dahl gehört zu den innovativsten Krimiautoren. Seine zehn Romane um die A-Gruppe waren fast immer großartige Krimiliteratur. Und nun hat Arne Dahl einen Abschluss finden wollen mit "Der elfte Gast". Die Story hört sich für die Reihe ganz ungewöhnlich an, macht aber richtig Lust. Vielleicht etwas Agatha Christie. Weit gefehlt! Denn in diesem Buch muss man den Krimi suchen. Arne Dahl hat vergessen ihn zu schreiben. "Der elfte Gast" kann ja nicht ernst gemeint sein. Ein Buch mit einer Überdosis Langeweile. Was die zehn sich im Herrenhaus alles erzählen, puh, wie kann man nur auf die Idee kommen, aus diesen Erzählungen ein Buch zu machen? Man erfährt wohl so mehr über die Protagonisten, aber das ist kein Krimi. Das zu erzählen ist unnötig, wird der Reihe nicht gerecht. Arne Dahl hat wohl eine ganz schlechte Ideenzeit durchlaufen, damit er diesen Quark geschrieben hat.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Osterwold Audio. Achim Buch holt aus der ermüdenden Geschichte stimmlich heraus was geht, aber selbst beim Hörbuch verzweifelt man schon ab der zweiten CD. 19,99 Euro.

Piper, 353 Seiten; 19,99 Euro


Anthony Ryandaumen rauf

Das Lied des Blutes

Das Lied des Blutes

Vaelin Al Sorna, der berühmteste Gefangene des Reichs und sein größter Kämpfer, erzählt die Geschichte seines Lebens. Er ist auf einem Schiff unterwegs, das ihn zu dem Ort bringen soll, an dem es für ihn um Leben und Tod geht. Noch jung war er schon reich mit Titeln beschenkt worden: "Schwert des Königs" hieß er für den wahnsinnigen Herrscher, der ihn als Geißel zu uns sandte; "Junger Falke" für die Männer, die ihm in die Wirrnisse des Krieges folgten; "Dunkelklinge" für seine cumbraelischen Feinde und "Rabenschatten" für die geheimnisvollen Stämme des großen Nordwaldes.

Anthony Ryan nimmt sich große Werke wie die Weltbestseller-Reihe von George R. R. Martin als Vorbild, aber er hat seinen eigenen Stil. "Das Lied des Blutes" ist ein wuchtiges Werk mit packenden Szenen, dramatischen Ereignissen und einem spektakulären Storyverlauf. Vaelins Weg vom Jungen zum Kämpfer ist hart und steinig, aber er bringt dem Leser die Entwicklung der Figur nah, mit der man dann mit in den Kampf zieht. Ein Roman, der einen mit seiner erzählerischen Wucht in den Lesesessel drückt! Anthony Ryan beginnt seine Trilogie so, dass man kaum die Veröffentlichung des zweiten Teils erwarten kann.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Random House Audio. Mit Detlef Bierstedt, die deutsche Stimme von George Clooney, kann man voll in die Welt abtauchen. Die Lesung ist ungekürzt und dauert über 28 Stunden. 24,99 Euro.

Klett-Cotta, 774 Seiten; 24,95 Euro


Karin Slaughterdaumen rauf

Bittere Wunden

Bittere Wunden

Eine Studentin verschwindet spurlos. Will Trent möchte ermitteln, ihm wird der Fall aber entzogen. Seine undurchschaubare Vorgesetzte Amanda Wagner will verhindern, dass Will sich in die Ermittlungen einschaltet. Warum? Will muss ein grausames Netz aus Verrat, Korruption und bitterem Hass entlarven.

Ich schrieb einmal: Slaughter ist die Thriller-Queen. Mit ihrem neuen Thriller stellt sich es mal wieder unter Beweis, dass sie zum Hochadel der Thriller-Autorinnen gehört. Eine packende Story, die mit viel Tiefe der Figuren zu überzeugen weiß.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Random House Audio. Nina Petri liest gekonnt und gewohnt gut. Sie kann Thriller perfekt. 19,99 Euro.

Blanvalet, 564 Seiten; 19,99 Euro


Anna Romerdaumen rauf

Das Rosenholzzimmer

Das RosenholzzimmerDie Fotografin Audrey Kepler erbt das verlassene Thornwood House. Sie will der Hektik entkommen und dort auf dem Land einen Neustart wagen. Audrey entdeckt in dem Haus eine verblasste Fotografie des Vorbesitzers, Samuel Riordan. Er wurde des Mordes beschuldigt. Sie taucht in seine Geschichte ein und erfährt Unglaubliches …

Die Australierin wandelt auf den Spuren von Lucinda Riley! Ganz kommt sie an die unübertroffene Riley nicht heran, da manche unnötige Beschreibungen von Romer ausufern und es langweilig wird, aber als großes Ganzes kann "Das Rosenholzzimmer" dann doch überzeugen. Eine Geschichte, die in Erinnerung bleibt.

Auch als Hörbuch erhältlich bei der Hörverlag. Der Hörverlag hat für die fast 10-stündige Hörbuchproduktion drei außergewöhnliche Stimmen verpflichtet: Jessica Schwarz, Eva Gosciejewicz und Jacob Weigert. 19,99 Euro.

Goldmann, 574 Seiten; 19,99 Euro


Hörbuch der Wochedaumen_rauf

Sabine Weigand

Das Buch der Königin

Das Buch der Königin

Es ist die berühmteste Geburtsszene des Mittelalters: Konstanze, Frau des deutschen Kaisers Heinrich VI., vierzigjährig, als unfruchtbar verschrien, hochschwanger. Um jeden Preis muss sie die Legitimität ihres Kindes sicherstellen. Und so bringt sie ihren Sohn öffentlich, auf dem Marktplatz von Jesi, zur Welt. Die Nachwelt kennt sie als Mutter des Stauferkaisers Friedrich II. Aber welcher Weg liegt wirklich hinter Konstanze von Sizilien? Wem gehört ihre Treue: ihrer Heimat Sizilien oder ihrem Mann, dessen Grausamkeit sie entsetzt? Dies ist ihre Geschichte.

Sabine Weigand gehört in Deutschland zum Establishment des historischen Romans. Mit Werken wie "Die Seelen im Feuer" und "Die silberne Burg" hat sie große Erfolge gefeiert. Nun ist ihr neuer Roman "Das Buch der Königin" erschienen. Ein historischer Roman, der nicht mit reißerischer Spannung, sondern durch einen sorgfältigen Storyaufbau überzeugt. Als Leser und Hörer bekommt man eine ganz besondere Bindung zu Konstanze und ihrem Werdegang. Eine starke Frau in einer dramatischen Zeit. Aber auch die anderen, von Sabine Weigand erschaffenen Figuren, können durchweg überzeugen. Brigitte Assheuer, Sprecherin in Hörfunk und Fernsehen, liest die tragische Geschichte fesselnd. Sie gibt den Figuren Charakter.

Auch als Hardcover erhältlich bei Krüger, 19,99 Euro

Argon Hörbuch, 6 CDs, 471 Minuten; 19,99 Euro


Denglers-buchkritik.de