Kolumne 06.10.2014


Dora Heldtdaumen rauf

Wind aus West mit starken Böen

wind aus west mit starken boeen cover

Katharina arbeitet seit Jahren für ein Bremer Recherchebüro. Den Auftrag eines holländischen Bestsellerautors, der für seinen nächsten Roman Informationen über alteingesessene Sylter Familien braucht, will sie eigentlich nicht, denn sie ist auf der Insel aufgewachsen und hat dort schon oft recherchiert. Nichts Neues mehr. Doch der Autor stimmt sie um. Auf der Insel angekommen trifft sie auf ihre Vergangenheit. Nicht nur, dass sie sich mit ihrer chaotischen Schwester Inken auseinandersetzen muss, nein, auch Hannes ist auf der Insel, ihre erste große Liebe, der gerade die Wohnung seiner verstorbenen Mutter auflöst. Was wird aus der alten Liebe?

Wollen Sie abschalten und entspannen? Dann lesen Sie den neuen Roman von Dora Heldt. Sie nimmt einen gleich auf der ersten Seite mit und führt einen gekonnt schwungvoll durch das ganze Buch. Liebe, Beruf und Berufung, Lust und Frust, Alltag und etwas anderes wagen. Geh deinen Weg, auch wenn der "Wind aus West mit starken Böen" kommt. Das vermittelt einem diese wunderbare Geschichte. Zugleich gewährt Dora Heldt einen Blick hinter die Kulissen bei der Entstehung eines Romans, bei dem viel Recherche notwendig ist. Die Autoren die bereits Geld haben, beschäftigen dafür ein Recherchebüro und arbeiten nicht mehr selbst. Das ist Katherinas Aufgabe, die aber auch für Filmproduktionen, Verlage, usw. arbeitet. Bei dieser Geschichte passt alles gut zusammen. Dora Heldt – die deutsche Königin der Unterhaltungsliteratur!

Auch als Hörbuch erhältlich bei GoyaLit. Gelesen von der Autorin und den Schauspielern Christian Rudolf und Jürgen Uter. Eine Lesung, die mit ihrer Interpretation nicht weniger unterhält, als das Buch selbst. 15,99 Euro.

dtv, 492 Seiten; 15,90 Euro


Bernhard Schlinkdaumen runter

Die Frau auf der Treppe

Die Frau auf der Treppe cover

Das Bild einer Frau, lange verschollen, taucht plötzlich wieder auf. Überraschend für die Kunstwelt, aber auch für die drei Männer, die diese Frau einst liebten - und sich von ihr betrogen fühlen. In einer Bucht an der australischen Küste kommt es zu einem Wiedersehen: Die Männer wollen wieder haben, was ihnen vermeintlich zusteht. Nur einer ergreift die Chance, der Frau neu zu begegnen, auch wenn ihnen nicht mehr viel Zeit bleibt.

Der deutsche Weltbestsellerautor Bernhard Schlink hat mit "Der Vorleser" Literaturgeschichte geschrieben. Mit seinen anderen Werken konnte er nie wieder an die Qualität seines berühmten Werkes anknüpfen. So auch nicht mit seinem neuen Roman "Die Frau auf der Treppe". Der Titel könnte auch lauten: "Die Langeweile ist gestolpert". Und genau in dieses Buch hinein. Denn Schlinks Plot ist schon sehr schlank, es gibt wenig Höhen, dafür viele Tiefen. Das gilt auch für die Figuren der Geschichte. Spannung will auch nie so recht aufkommen. Auch wenn Schlink zahlreiche Themen anspricht, die zum nachdenken anregen, so kann dies nicht über das vorgenannte hinwegtrösten.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Diogenes Hörbuch. Besser als das Buch ist das Hörbuch. Das hat einen Grund: Charles Brauer. Der John-Grisham-Stammleser macht mit seiner Lesung mehr aus der Geschichte, als drinsteckt. 19,90 Euro.

Diogenes, 244 Seiten; 21,90 Euro


Richard Powersdaumen rauf

Orfeo

Orfeo cover

Peter Els ist Professor der Musik an der Ostküste. In den wilden Siebzigern waren seine Stücke Avantgarde. Jetzt will er der DNA ihre musikalische Struktur ablauschen und mit Molekülen komponieren. Dann stirbt seine geliebte Hündin, zuerst kommt die Polizei, dann die Homeland Security in sein Heimlabor aus dem Internet. Er flieht. Während das Internet von dem "Bioterroristen Bach" überquillt, versucht er auf einer Reise quer durch die USA der Gegenwart zu entkommen, indem er sich seiner Vergangenheit stellt. Mithilfe seiner Ex-Frau, seiner Tochter und einem Freund versucht er alles zu klären und den Menschen trotzdem das Wunder der Klänge und Töne zu vermitteln.

Der Magier der amerikanischen Literatur Richard Powers hat wieder eine Geschichte zwischen die Buchdeckel gezaubert, die einen mit der Zunge schnalzen lässt. Die Komposition von Musik, Biologie, Leben. Liebe, Krimi und dem Blick auf die aktuelle Gesellschaft machen aus "Orfeo" einen spektakulär klugen Roman. Mit der Erschaffung der Figur des Peter Els ist Richard Powers etwas Außergewöhnliches gelungen. Solche Figuren trifft man nur selten in Büchern. "Orefo" ist ein literarisches Highlight! Das Buch steckt voller schöner und kluger Sätze, aber mir haben diese am besten gefallen; als Els' Golden Retriever stirbt, kommt es zu einem Gespräch bei dem Els sagt: "Der Hund hat die ganze Welt geliebt. Ein Wunder, dass er das vierzehn Jahre lang ausgehalten hat."

S. Fischer, 492 Seiten; 22,99 Euro


Fredrik Backmandaumen rauf

Ein Mann namens Ove

Ein Mann namens Ove cover

Ove ist ein Nachbar, der alles sehr genau nimmt. Für die Nachbarschaft die Hölle. Doch Ove hat auch ein großes Herz. Seit seine Frau Sonja verstorben ist und man ihn vorzeitig in Rente schickte, sieht er keinen Sinn mehr im Leben. Doch dann zieht im Reihenhaus nebenan eine junge Familie ein und stellt alles auf den Kopf …

Zum brüllen komisch, herzlich süß und bitter, ehrlich, traurig, nachdenklich. Ein Roman, der einen viele Gefühlswelten durchleben lässt. Der Schwede Fredrik Backman hat mit ein "Ein Mann namens Ove" einen weltweiten Erfolg gelandet, der auch noch verfilmt wird. Dieses Buch wird auch Sie mitreißen!

Krüger, 363 Seiten; 19,99 Euro


Andreas Franz / Daniel Holbedaumen rauf

Die Hyäne

Die Hyaene CoverJulia Durant hat als Kommissarin in Frankfurt schon viel erlebt, doch nun hat sie es mit einem Mörder zu tun, der ohne erkennbares Muster und ohne System tötet – und die Polizei mit makaberer Post täuscht. Julia und ihr Team recherchieren auf Hochtouren. Ein Verdächtiger wird festgenommen, aber es geschehen weitere Morde.

Daniel Holbe, der das Erbe von dem grandiosen Krimiautor Andreas Franz übernommen hat, tritt immer mehr in die Fußstapfen des Großmeisters. Der 15. Fall, "Die Hyäne", ist wieder einer, der sehr nah an das Original herankommt. Ein Krimi, den Sie nicht mehr aus der Hand legen werden!

Knaur, 412 Seiten; 9,99 Euro


Hörbuch der Wochedaumen_rauf

Hila Blum

Der Besuch

blum-der-besuch-hoerbuch

Es ist der Sommer der nicht so fernen Katastrophen. Eine hartnäckige Hitze liegt über Jerusalem, ein Wohnhaus stürzt ein, ein Junge verschwindet. Nili und Nataniel haben eine Woche ohne Kinder vor sich, als ein Anruf aus Paris die empfindliche Balance ihres Lebens stört. Duclos, ein französischer Millionär, kommt nach Israel und will sie treffen. Jahre zuvor war er ihnen bei einem geldlichen Problem in einem Pariser Sternerestaurant zu Hilfe gekommen. Nie haben sie einander eingestanden, was an jenem Abend wirklich geschah.

"Der Besuch" wird hochgelobt von der israelischen Bestsellerautorin Zeruya Shalev. Eine Geschichte über die Liebe und was daraus wird, wenn sie von taufrisch zu alltagsnormal übergeht. Wie sich Menschen verändern, wie sich Umstände verändern, wie kleine Dinge im Leben große Wirkungen haben können. Es ist auch ein Roman über Familienbanden und andere Geheimnisse. Und es ist natürlich auch eine Geschichte über Israel. Das alles ist in einem ruhigen Ton erzählt. Diese Ruhe und Langsamkeit nimmt Maria Schrader als Vorleserin gut auf. Sie spricht ruhig, gelassen, dramatisch. Sie gibt den Figuren Kraft mit ihrer Stimme.

Auch als Hardcover erhältlich bei Berlin Verlag, 22,99 Euro.

Osterwold Audio, 6 CDs, 400 Minuten; 22,99 Euro


Denglers-buchkritik.de