Kolumne vom 15.12.2014


Jan Seghersdaumen rauf

Die Sterntaler-Verschwörung

Die Sterntaler-Verschwoerung

Schwarzenfels, Osthessen. Der junge Süleyman, der u. a. sein Geld mit Sex verdient, wird Zeuge eines Motorradunfalls. Als Süleyman die Taschen des toten Fahrers durchsucht, findet er einen Umschlag mit Fotos. Fotos, die es nicht geben dürfte. Süleyman denkt, damit an Geld zu kommen. Doch er hat sich auf Gegner eingelassen, die vor nichts zurückschrecken. Die Jagd beginnt – Süleyman muss fliehen. Zur selben Zeit wird in einem Frankfurter Hotelzimmer die Leiche einer erfahrenen Journalistin gefunden. Kommissar Marthaler entdeckt, dass sie einer Verschwörung auf der Spur war. Der Sterntaler-Verschwörung.

Klar, präzise, fesselnd – Jan Seghers! Der Autor pflegt einen Stil, der jede Seite zu einem Must-Read macht. "Die Sterntaler-Verschwörung" geht einem echten Fall nach und Jan Seghers schreibt seine Wahrheit hinzu. Wer weiß, ob er nicht Recht hat. Wer hat das Sagen in unserem Land: Zuerst kommen die Reichen, dann die Politiker, die Richter und Staatsanwälte, dann die bösen Bullen, dann die guten Polizisten und ganz am Ende irgendwann mal der normale Bürger. Das ist die gesellschaftliche Aufteilung, die Jan Seghers von Hessen, von Deutschland zeichnet. Jeder kann selbst entscheiden, wie viel davon wahr ist. Das Privatleben des Kommissars Marthalers ist nicht minder spannend als der eigentliche Kriminalfall. Auch die Nebenfiguren der Geschichte haben Biss. Dieser Kriminalroman ist einfach große Klasse!

Kindler, 489 Seiten; 19,95 Euro


Mary Kay Andrewsdaumen runter

Winterfunkeln

WinterfunkelnEloise Foley liebt die Weihnachtszeit von ganzem Herzen. Dieses Jahr soll es besonders schön werden, denn ihr Traummann Daniel will sie ausgerechnet am 24. Dezember vor den Altar führen. Die Antiquitätenhändlerin ist überglücklich. Doch als der große Tag näher rückt, ist an Besinnlichkeit nicht mehr zu denken: Das Brautkleid – passt nicht. Die Trauzeugin – steht kurz vor der Entbindung. Der Zukünftige – wird mit einer heißen Italienerin in New York gesehen. Wie wird Weihnachten in diesem Jahr werden? Wird es ein Fest der Liebe?

Die Amerikanerin Mary Kay Andrews hat mit "Die Sommerfrauen", "Sommerprickeln" und "Sommer im Herzen" sehr beschwingte, humorvolle und auch nachdenkliche Romane fürs Herz geschrieben. Nun lässt die Autorin den Sommer hinter sich und wendet sich der kalten Jahreszeit zu. Nach "Weihnachtsglitzern" mit ihrem zweiten Winterroman "Winterfunkeln". Leider sind die Winterromane bei weitem nicht so gut wie Mary Kay Andrews' Sommerromane. Die Geschichte plätschert seicht vor sich hin, ohne nennenswerte Höhepunkte. Große Weihnachtsgefühle kommen nicht auf. Die Charaktere sind wieder ganz lieb dargestellt, aber das haut den Schneemann dann auch nicht mehr um.

Fischer, 283 Seiten; 8,99 Euro


Amanda Macieldaumen rauf

Das wirst du bereuen

Das wirst du bereuen

Alle Welt denkt, dass Emma Putnam sich umgebracht hat, weil Sara und ihre Freundin sie Schlampe genannt haben, und nicht weil sie eine Schlampe war. Das kotzt Sara und ihre beste Freundin Brielle an. Beide müssen sich nun vor Gericht verantworten. Sie sind angeklagt, ihre Mitschülerin Emma gemobbt und in den Tod getrieben zu haben. Dabei war es doch Emma, die sich an Saras Freund Dylan rangemacht hat. Ein kleiner Denkzettel über Facebook muss da schon drin sein, fanden die Freundinnen. Doch dann verselbstständigen sich die Dinge und plötzlich ist Emma tot?

Ein aktuelles und brisantes Thema in einem fesselnden und kritischen Roman verfasst. Mobbing und was passiert mit denen, die es tun und denen, denen es angetan wird? Amanda Maciel geht dem Thema mit Gefühl und auch Härte nach. Sie spürte auf, wie sich das Teufelsrad des Mobbings immer weiter dreht. Jeder kann zum Opfer werden. Das ist das schlimme in unserer, nun vor allem medialen Welt. Amanda Maciel zeigt das Leben und die Gedanken der Jugendlichen ausführlich und einprägend auf. Saras Gefühlswelt ist ein großes Durcheinander, ein Auf und Ab. Man erkennt aber auch, es gibt immer mehrere Seiten. Nur eine zu betrachten und dann seine Schlüsse zu ziehen, ist vollkommen falsch. Leider ist auch das ein Übel in unserer Welt, die Sache immer nur von einer Seite zu sehen.

Boje, 297 Seiten; 14,99 Euro


Angela Thirkelldaumen rauf

Tea Time bei Mrs. Morland

Tea Time bei Mrs. Morland

England in den 1930er Jahren. Autorin Laura Morland, Anfang vierzig, verbringt die Weihnachtsfeiertage auf ihrem Landsitz im Örtchen High Rising. Die Winteridylle wird gestört, denn Lauras wohlsituierter Nachbar George Knox hat eine attraktive Sekretärin mit zweifelhaften Absichten. Das erkennt Laura sofort. Kann die Lady ihren Freund aus den Fängen der Goldgräber-Sekretärin befreien?

"Tea Time bei Mrs. Morland" von der Engländerin Angela Thirkell (1890 – 1961) wurde das erste Mal 1933 veröffentlicht. Es war der erste von 29 "Barsetshire-Romanen". Ein literarischer Hochgenuss zu jeder Jahreszeit! Humorvoll, schwungvoll, leicht. Das feine englische Leben zur damaligen Zeit schildert Angela Thirkell wunderbar. Da hat man den Wunsch an den Manhattan-Verlag, dass auch alle weiteren Klassiker der Reihe in einer Neuübersetzung erscheinen.

Manhattan, 318 Seiten; 17,99 Euro 


Katherine Hilldaumen rauf

Die violette Stunde

Die violette StundeCassandra und Abe lernen sich in den 1970er kennen, zwanzig Jahre später sind sie noch immer ein Paar. Sie habe eine Tochter, Elizabeth. Doch überall knirscht es, bis es zu einer Eskalation kommt. Abe verschwindet. Acht Jahre lang. Dann stirbt Cassandras Vater und alle sehen sich wieder.

"Die violette Stunde" ist der Debütroman der jungen Amerikanerin Katherine Hill. Ein emotionaler, dramatischer, einfühlender und mitreißender Roman über das Schöne und das Schwierige an der Liebe, die Familie, über Freundschaften, über große Gefühle, und was das Leben mit einem macht. Es spült einen richtig durch.

Ullstein, 459 Seiten; 22,99 Euro


Hörbuch der Wochedaumen_rauf

Goscinny & Sempé

Der kleine Nick

Der kleine Nick BOX

In dieser Hörbuchbox sind die besten Geschichten vom kleinen Nick, seiner Familie und seinen Freunden enthalten. Folgende Einzel-CDs sind dabei: "Der kleine Nick ist der beste", "Der kleine Nick ist wieder da!", "Der kleine Nick räumt auf", "Der kleine Nick und sein Luftballon", "Der kleine Nick macht Hausaufgaben", "Der kleine Nick ganz groß", "Der kleine Nick feiert", "Der kleine Nick im Zirkus".

Ein Klassiker der Weltliteratur – der kleine Nick! Die Geschichten um den kleinen Nick sind so charmant, ehrlich, weise und humorvoll, dass es nur so eine Schau ist. Von der schön aufgebauten Kartonburg, die dann zerballert wird bis zum anstehenden Gewinn eines Autos, das Nick dann gar nicht mehr will, weil ein Auto so viel Ärger macht, bis hin zu bösen Eltern und ihren Kindern. Die Geschichten sind so vielfältig und frisch, einfach zeitlos. Rufus Beck gibt sich die Ehre und liest den kleinen Nick. Rufus Beck ist spätestens mit seinen Harry-Potter-Lesungen ein Star unter den Hörbuchsprechern geworden. Dem kleinen Nick, seinen Eltern und Freunden verleiht er vielfältige Stimmen und Stimmungen. Wunderbar!

Auch neu als Hardcover bei Diogenes erschienen: Der kleine Nick macht Ferien, 16,90 Euro.

Diogenes Hörbuch, 8 CDs, 615 Minuten; 29,90 Euro


Denglers-buchkritik.de